Andrés Sardá Lingerie 2015 mit Alicia Borrás

Heute möchte ich ein Dessous Label vorstellen, das mir sehr am Herzen liegt: Andrés Sardá. Einerseits weil es ein Familienunternehmen ist, das mittlerweile von den Kindern des Gründers geführt wird und andererseits, weil es ein wirklich innovatives Unternehmen ist, das in den frühen 60er Jahren, die beinahe orthopädisch anmutende Damenwäsche mit innovativen Schnitten, Farben und Designs aufmischte.

Experimentierfreude und Innovation

Andrés Sardá gründete sein Wäsche-Label mit dem Anspruch anspruchsvolle, sexy Damenwäsche herzustellen, die zugleich bequem und praktisch zu tragen ist. Als eines der ersten Label experimentierte Andrés Sardá mit neuen Materialien wie Teflon, Lycra und Nylon.

Heute mögen die Kreationen von Andrés Sardá Dessous nicht mehr als innovativ wahrgenommen werden, aber die Designs haben ihren ungebrochenen Reiz. Wunderschöne Farbkreationen, die lebensfroh wirken, unterstreichen die anspruchsvollen Designs, die es immer wieder schaffen zu überraschen und zu begeistern. Für 2015 hat sich Andrés Sardá als ein weltoffenes, kosmopolitisches Unternehmen an der Mercedes Benz Fashion Week präsentiert.

Defilé 2015 mit Alicia Borrás

Die Models liefen als Stewardessen gestylt über den Laufsteg und nahmen uns mit nach Tokio, Paris und natürlich Barcelona – die avantgardistische Heimatstadt von Andrés Sardá. Zum Abschluss dann auch noch ein fast mythischer Moment als Alicia Borrás ehemalige Miss Spanien von 1965, mit 69 Jahren über den Laufsteg lief und zeigte, dass wahre Schönheit nichts mit dem Alter zu tun hat. Für mich der schönste Abschluss einer Lingerie-Modenshow, den man sich denken kann. Alicia Borrás war die langjährige Muse von Manuel Pertegaz, der das ungewöhnliche Brautkleid der spanischen Königin Letizia schneiderte und leider letztes Jahr verstarb. Er prägt während fast 80 Jahren die spanische Modeszene und schneiderte für Ava Gardner, Jacqueline Kennedy und Audrey Hepburn.